Auf dem Weg hin zu Ostern

Wir sind gerade mitten in der Passionszeit. Wir erzählen uns die Geschichten von Jesu Leiden und Sterben und schließlich vom Osterfest - der Auferstehung Jesu. In 6 Bildern kannst du hier im Internet und in der Geschichtenbox einige der Geschichten nachlesen und anschauen.

  • Petrus sagt, was er von Jesus hält
  • Jesus vertreibt die Händler aus dem Tempel
  • Jesus wird verhaftet
  • Kreuzigung
  • Jesus lebt!
  • Maria aus Magdala begegnet dem auferstandenen Jesus

    Frag doch mal deine Eltern, ob sie dir die Geschichte erzählen.

    Passion und Ostern

     

     

    Petrus antwortete und sprach: "Du bist Christus, des lebendigen Gottes Sohn!"                Matthäus 16,16

     

     

     

    Eine Erzählhilfe für Eltern gibt es hier zum runterladen. Und wenn du die Geschichte in der Onlinebibel lesen möchtest, dann klicke hier.


     

    Die Passions- und Ostererzählung in unserer Geschichtenbox legt dieses Jahr einen anderen Schwerpunkt. Der eigentlichen Passionsgeschichte geht die Frage Jesu an Petrus voraus, was er denn über Jesus denken würde. Für die Leute aus der Umgebung ist klar: Jesus ist ein ganz guter Mensch, mit einem großen Herz für alle in Angst und Not. Andere wiederum sagen sogar, Jesus sei der wiedererschienene Elia, ein berühmter Mann aus dem Alten Testament, von dem gesagt wird, er würde einst wiederkehren. Andere vermuteten dagegen, Jesus sei sogar einer der alten Propheten, Jeremia zum Beispiel. Denn er vollführt auch große Taten wie sie.

        Dieses Meinungsbild spiegelt im Prinzip auch die heutige Situation m.E. ganz gut wider. Jesus ist für viele eine berühmte historische Gestalt, die interessantes gesagt hat und für viele Menschen damals auf verschiedene Art und Weise besonders wichtig geworden ist. Wer Jesus wirklich ist, bekennt auf Jesu Frage hin Petrus – einer der 12 Freunde Jesu. Er weiß, dass Jesus von Gott kommt, ihm gleich ist und der Retter, der Messias ist. „Du bist Christus, des lebendigen Gottes Sohn“, so sagt Petrus. In der Geschichte bekennt Petrus das stellvertretend für die Jünger. Aber erkennt jeder der Zwölf Jesus wirklich?

        Die Frage stellt Jesus auch uns: Was glauben wir von ihm? Ist er für uns Gottes Sohn, der Christus? Um den Weg Jesu hin ans Kreuz richtig verstehen zu können, ist es auch für uns wichtig zu wissen, wer Jesus ist. Denn es geht darum, Anteil zu haben: an der Gemeinschaft mit Gott, an seinem sich den Menschen zuwendenden Herzen und seiner Fähigkeit, mitleiden zu können. Und schließlich auch, an Jesu neu geschenktem Leben teilhaben zu können.