Das Pfingstwunder

Wir feiern Pfingsten. Aber weißt du auch, warum? Hier im Web und am Grundstück der Bethlehemgemeinde im Guckloch findest du heraus, worum es zu Pfingsten geht.

  • Aus Angst wird Mut - das Pfingstwunder

Frag doch mal deine Eltern, ob sie dir die Geschichte erzählen.

Pfingsten

 

 

 

Und als sie gebetet hatten, erbebte die Stätte, wo sie versammelt waren; und sie wurden alle vom Heiligen Geist erfüllt und redeten das Wort Gottes mit Freimut.   

Apostelgeschichte 4,31

 

 

Eine Erzählhilfe für Eltern finden Sie hier. Jede Woche wird sie passend zum aktuellen Bild ergänzt. Und wenn Sie die Geschichte in der Online-Bibel nachlesen wollen, klicken Sie hier auf diesen Link.



 

Mit der Bedeutung von Pfingsten tun wir uns meistens schwer. Dass Pfingsten als der Geburtstag der Kirche gilt, ist für viele noch nachvollziehbar. Aber was es mit dem Heiligen Geist auf sich hat, entzieht sich den meisten. Doch der Geburtstag der Kirche wäre ohne das Pfingstereignis, dass wir in Apostelgeschichte 2 lesen, nicht zu feiern gewesen. Die Geschichte berichtet bildhaft, wie mit einem heftigen Rauschen die Kraft Gottes wie durch einen Wind und in Feuerzungen die Jüngerinnen und Jünger ergriff und sie ganz persönlich und lebendig die Gegenwart Gottes dadurch zu spüren bekamen. Der Heilige Geist ist Gott selbst – in uns. Gottes Wirken in uns. Die Jünger spürten Gottes Gegenwart ganz persönlich, in dem sie nun voller „Begeisterung“ von Jesus erzählen konnten, wo sie sich vorher noch ängstlich einschlossen. Jetzt waren sie „Feuer und Flamme“ für Jesus. In den beiden Begriffen steckt etwas von dem, was der Heilige Geist auch in uns bewirkt. Begeistert von dem Auferstandenen erzählen, Feuer und Flamme zu sein für seine Botschaft, die uns unseren Nächsten in Liebe wahrnehmen lässt.