Die Heilung des Gelähmten

Vielleicht kennst du schon einige Geschichten von Jesus. Die hier ist mit eine der spannendsten. In den nächsten beiden Wochen gibt es sie in der Geschichtenbox und hier im Internet zu sehen und zu lesen.

  • Vertrauen in Jesus - die vier Freunde
  • Beziehungen werden heil

    Frag doch mal deine Eltern, ob sie dir die Geschichte erzählen.

    Die Heilung des Gelähmten

     

     

    Als Jesus ihren Glauben sah, sprach er zu dem Gelähmten: Mein Sohn, deine Sünden sind dir vergeben.

    Markus 2,5

     

     

    Eine Erzählhilfe für Eltern finden Sie hier. Jede Woche wird sie passend zum aktuellen Bild ergänzt. Und wenn Sie die Geschichte in der Online-Bibel nachlesen wollen, klicken Sie hier auf diesen Link.



     

    Eine Geschichte mitten aus dem Leben. Da geht es um zerbrochene Beziehungen und um Einsamkeit angesichts einer Krankheit. Schließlich wurde Krankheit damals als Folge von Sünde verstanden (Tun-Ergehen-Zusammenhang), was häufig auch in die gesellschaftliche Isolation führte. Es geht ums Angewiesen-Sein und um Freundschaften, die alle möglichen Barrieren überwinden. Es geht um das beeindruckende Vertrauen der Freunde in Jesus. Und um die Frage, welche Vollmachten dieser Jesus von Nazareth hatte. Anders gesagt: es geht um die Beziehung des Menschen zu Gott und die Beziehung von Menschen untereinander. Bemerkenswert ist, dass Jesus zuerst die kaputte Beziehung zu Gott heilt („Deine Sünden sind dir vergeben!“), bevor er sich des körperlichen Gebrechens annimmt und den vormals Kranken wieder als vollwertiges Mitglied der Gemeinschaft entlässt. Und ebenso spannend ist, dass Jesus aktiv wird, nachdem er „ihren Glauben“ sah, also den Glauben der vier Freunde. Was bedeutet demnach unser Glauben auch für andere, uns anvertraute Menschen? Welche Kraft liegt in unserem Dienen und Tun, oder auch in der Fürbitte, im Gebet für andere?