Blind und doch sehend

Entdecke hier die Geschichte vom blinden Bartimäus! Jede Woche gibt es ein neues Bild und die dazugehörige Geschichte.

  • Ein blinder Bettler
  • "Sei still! Du störst!"
  • "Steh auf, Jesus ruft dich!"
  • Jesus wendet sich Bartimäus zu

Frag doch mal deine Eltern, ob sie dir die Geschichte erzählen.

Blind und doch sehend

Jesus fragte den Blinden: "Was willst du, dass ich für dich tun soll?"

Markus 10,51

Eine Erzählhilfe für Eltern finden Sie hier. Jede Woche wird sie passend zum aktuellen Bild ergänzt. Und wenn Sie die Geschichte in der Online-Bibel nachlesen wollen, klicken Sie hier auf diesen Link.



 

 

Blind sein – das kann sich kaum einer von uns vorstellen, wie das ist. Bartimäus ist blind, braucht Unterstützung von anderen. Er bettelt, um über die Runden zu kommen. Dass die Menge auf der Straße zunächst sein Rufen unterbinden will, wundert nicht. Wie schnell fühlt man sich gestört von den anderen, von denen, die anders sind. Die am Rand hatten damals schon keine Stimme. Aber Jesus ist da anders. Er nimmt sich gerade für die Außenseiter, für die Schwachen Zeit. Er hört Bartimäus. „Was willst du, dass ich für dich tun soll?“, fragt Jesus. „Dass ich wieder sehen kann!“, antwortet Bartimäus. Im Grunde seines Herzens konnte Bartimäus schon vor seiner Heilung sehen, viel besser als die anderen. Er erkannte Jesus als den „Sohn Davids“, den Retter und Heiland. Seinen Heiland. Er vertraute ihm blind. Damit tun wir uns manchmal schwer. Was trauen wir Gott zu? Was würden wir antworten auf die Frage: „Was willst du, dass ich für dich tun soll?“